Vegane Alternativen

Blog:  Vegane Alternative

 

Vegane Alternativen

 

Immer mehr Menschen wollen entweder ganz auf tierische Produkte verzichten oder nach und nach durch vegane Alternativen ihre Ernährungsweise umstellen.

 

Die Gründe dafür sind vielfältig - den meisten aber liegt wohl das Wohl der Tiere am Herzen.

 

Ich selbst habe im Laufe der Zeit vieles bereits umgestellt, auch wenn ich nicht vegan lebe. Schritt für Schritt ist für mich der richtige Weg. Hinzu kam damals, dass ich eine ganze Zeitlang wegen der Neurodermitis-Erkrankung meines Sohn auf milchfreie Produkte sowieso umstellen musste. Für ihn war es normal milchfrei zu leben - für mich war einiges anfangs zunächst gewöhnungsbedürftig. Wie Milchreis aus Sojamilch… Auf Sojamilch verzichte ich übrigens mittlerweile komplett, da es sich für mich nicht mehr stimmig anfühlt. Wie gut, dass es wundervolle andere vegane Alternativen gibt!

 

Welche Ernährungsweise man für sich selbst wählt - es gibt kein Richtig oder Falsch. Hört immer auf euren Körper. Er weiß am besten, was euch gut tut. Auch ein bewusster Einkauf mit biologischen Lebensmitteln und mit Produkten aus der Region kann schon vieles erreichen. Nicht zuletzt entscheidet immer der Verbraucher…

 

 

Wer umstellen möchte, wird immer wieder damit konfrontiert, was man in den Rezepten durch was ersetzt. Was sind vegane Alternativen zu herkömmlichen tierischen Produkten?

 

Was sind vegane Alternativen?

 

Wir wollen euch für den Einstieg einige vegane Alternativen nennen und möchten euch bitten auszuprobieren. Experimentiert beim Kochen! Was schmeckt euch, was nicht. Was fühlt sich gut an, was nicht. So findet ihr die richtigen veganen Alternativen für euch.

 

Eier:

Gerade in Kuchen und Gebäck kommen immer Eier vor. Es gibt - je nach Rezept, ob süß oder herzhaft - einige Möglichkeiten, wie ihr Eier durch vegane Alternativen ersetzen könnt.

 

Bananen:

Wenn ihr süße Kuchen habt, sind Bananen sehr gut als Ei-Ersatz geeignet. Optimal sind sehr reife Bananen. Diese werden zerdrückt in den Teig untergerührt. 1 Ei wird durch 1 Banane ersetzt. Der Geschmack bleibt leicht erhalten.

 

Apfelmus:

Dasselbe gilt für Apfelmus. Rund 3 Esslöffel Apfelmus entsprechend einem Ei. Der Vorteil ist, dass das Apfelmus nachher kaum noch rausgeschmeckt wird. Eine wundervolle vegane Alternative.

 

Leinsamen:

Leinsamen eignen sich vor allem für herzhafte Speisen als Ei-Ersatz. Rührt 2 Esslöffel Leinsamen mit 3 Esslöffeln Wasser an und ihr könnt 1 Ei dadurch gut vegan ersetzen.

 

 

Honig:

Ich muss gestehen: ich liebe Honig. Und hier bin ich nicht ganz so konsequent. Zumindest was mein (Bio)-Honigbrot betrifft. Für Rezepte mit Honig lässt sich dieser jedoch völlig problemlos durch Agavendicksaft als vegane Alternative ersetzen. Auch Apfeldicksaft oder Zuckerrübensirup sind möglich - was ich persönlich allerdings nicht so mag.

 

 

Sahne:

Durch was kann man Sahne am besten vegan ersetzen? Durch Mandelmus! Man rührt das Mandelmus mit etwas Wasser an und fertig ist ein leicht süßlicher Sahneersatz als vegane Alternative. Und in vielen Bioläden gibt es auch Soja-Sahne zu kaufen, was das Kochen und Backen auf vegane Weise recht einfach macht. Je nach Hersteller kann die vegane Sahne-Alternative auch aus Hafer, Reis oder Dinkel bestehen. Probiert es einfach aus, was euch persönlich schmeckt. Auch ein Sahneersatz aus selbst gemahlenen Cashewkernen, die mit Wasser vermischt werden, ist möglich.

 

 

Gelatine:

Schon seit Jahren habe ich keine Gelatine mehr verwendet. In vielen Rezepten kann man sie meines Erachtens sowieso problemlos weglassen. Wer aber dennoch eine vegane Alternative zu Gelatine benötigt, kann auf Agar-Agar zurückgreifen. Dieses vegane Bindemittel ist neutral im Geschmack und die Handhabung super einfach. Auch zum Binden von Soßen ist Agar-Agar eine gute Variante.

 

 

Speiseeis:

Die Österreicher haben uns einiges voraus: hier gibt es eine Vielzahl an veganen Eissorten schon bereits in vielen "normalen" Supermärkten zu kaufen. Und lecker sind sie!

 

Wie schon bei der Sahne, sind die Grundlagen - je nach Hersteller - hier ebenfalls unterschiedlichen und reichen von Soja, über Mandeln bis hin zu Lupinen.

 

Wenn ihr sowieso lieber Fruchteis mögt, dann macht doch einfach ein Sorbet. Das ist ganz einfach zuzubereiten und völlig milchfrei. Wer eine vegane Alternative zu Milcheis sucht, kann Soja-Jogurt nehmen, viel frisches Obst und Agavendicksaft. Auch Vanillemark darf nicht fehlen. Ab in die Tiefkühltruhe - lecker!

 

 

Mein Fazit:

Ihr seht, auch wenn ihr eure Ernährung schon einmal in einigen Punkten auf vegan umstellt, wird euch nichts fehlen. Es gibt viele vegane Alternative, die köstlich schmecken und vollen Genuss bieten!


Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0