Energielinien & Gitternetze

Blog Energielinien und Gitternetze

 

Energielinien und Gitternetze austesten

 

Zu einer energetischen Hausreinigung gehört auch immer das Austesten der Energielinien und Gitternetze. Ein Thema, das ich persönlich ganz spannend finde und mir viel Spaß macht.

 

Alle diese Energielinien und Gitternetze haben Auswirkungen auf unseren Körper, auf unseren Geist und auch auf unsere Seele.

 

Dabei gibt es Energielinien, die sich positiv auf uns auswirken - denkt hierbei nur einmal an die alten Kraftplätze und Kraftorte, die es gibt - und welche, die uns ganz schön fordern können und die wir nach Möglichkeit umgehen sollten. Zumindest vor allem dann, wenn es unsere Ruhe- und Schlafplätze anbelangt.

 

Welche Energielinien und Gitternetze gibt es - ich will euch einige vorstellen.

 

  • Wasseradern

 

Wasseradern sind unterirdisch verlaufende Wasserläufe. Von der Erdoberfläche nicht zu sehen, da sie meist tief im Erdinneren verlaufen. Durch den Wasserfluss entstehen Strahlungen. Recht schnell zu erkennen sind Wasseradern, wenn man sich den Schlafplatz der Tiere anschaut, oder den Wuchs der Bäume und Pflanzen außen betrachtet.

 

Es gibt Strahlenflüchter und Strahlensucher. Der Mensch zählt zu den Strahlenflüchter, das heißt, die Strahlungen wirken sich nicht positiv auf uns Menschen aus. Übrigens gehören auch Hunde zu den Strahlenflüchter - im Gegensatz zu Katzen. Strahlensucher hingegen sind zum Beispiel Ameisen. Habt ihr Ameisenstraßen in eurem Garten oder auf der Terrasse? Oder auch der Holunder liebt Wasseradern, ebenso die Haselnuss. Gedeihen diese gut, ist dies ein Indiz für eine unterirdisch verlaufende Wasserader. Oder schaut euch auch andere Bäume an - wie Apfelbäume oder Flieder. Wachsen diese trotz optimaler Sonneneinstrahlung schief? Dann versuchen diese zu flüchten.

 

Wenn ihr Hunde oder Katzen als Haustiere habt, dann schaut euch deren Schlaflätze an. Und meidet dann am besten die Plätze, die eure Katzen lieben und setzt euch lieber zu eurem Hund…

 

Ein weiteres Phänomen ist der Blitzeinschlag in Bäumen. Wenn Blitze in Bäume einschlagen, kann man fast sicher sein, dass unten drunter eine Wasserader verläuft

 

In der Regel verlaufen Wasseradern vielerorts, sind also so gut wie überall zu finden. Wer auf einer Wasserader schläft, neigt zum Beispiel zu Verspannungen, hat Rückenschmerzen oder träumt oft schlecht. Es heißt, dass auch Gicht und Rheuma darauf zurückzuführen sind. Eine ganz extreme Wirkung haben Kreuzungspunkte von Wasseradern.

 

Abhilfe kann hier schon ein Wechsel der Bettposition schaffen. Probiert es doch einmal aus und verrückt das Bett an eine andere Stelle.

 

 

  • Ley-Linien

 

Sind Wasseradern für den Mensch nicht positiv, so sind es Ley-Linien umso mehr. Es sind ganz besondere Kraftlinien und sie werden auch als „Heilige Linien“ bezeichnet.

 

Wenn ihr euch einmal die Verbindungen zwischen alten Kathedralen, prähistorischen Megalithbauten oder ähnliches anschaut, so könnt ihr davon ausgehen, dass es sich bei den Verbindungslinien um die Ley-Linien handelt. An den Ley-Linien sind Kraftorte miteinander verbunden. Das wussten bereits unsere Vorfahren bei der Bauplanung - faszinierend!

 

Jedoch habe diese so viel Power, dass sie für die Position des Bettes in keinster Weise geeignet sind. Ihr kommt hier nicht zum Schlafen!

 

 

  • Witmann Netz

 

Eine Energielinie ganz anderer Art ist das Wittmann-Gitter oder auch als Wittmann Netz bezeichnet. Hier reihen sich oftmals alte Kult- und Opferplätze aneinander. Dass diese ebenfalls zum Schlafen ungeeignet sind, versteht sich hier fast schon von selbst. Unabhängig davon, welche Energie durch die vollzogenen Taten in der Vergangenheit hier meist immer noch herrscht und auch kaum zu neutralisieren ist.

 

 

  • Curry Gitter

 

Curry Gitter verlaufen diagonal zum Hartmann Gitter. Die Streifenbreite bzw. Verwirbelungszone beträgt ca. 60 cm und die Netzlinien haben in etwa einen Abstand von 2,6 - 3 m.

 

Sie wirken nachts stärker als tagsüber, bei Vollmond sind die Strahlungen sogar noch um ein Vielfaches größer. Currygitter wirken sich stark auf das Magnetfeld der Erde aus und haben für den Menschen noch mehr schädliche Strahlung als Wasseradern! Die Linien als solches sind keine Belastungen - es sind die Kreuzungspunkte.

 

Diese sollten unbedingt für den Ruhe- und Schlafplatz gemieden werden. Die Auswirkungen auf die Gesundheit sind groß. Typische Erkranken sind zum Beispiel Schilddrüsenprobleme, Zysten oder auch Nierenleiden und Zucker.

 

 

Und es gibt weitaus mehr Energielinien und Gitternetze. Das Hartmann Gitter (auch als Globalgitternetz bezeichnet), das Benkergitter, Verwerfungen und Hohlräume... - aber auch Heilige Linien.

 

 

Wie findet man die Energielinien und Gitternetze?

 

Durch radiästhetische Messungen kann man die Energielinien recht schnell ausfindig machen. Entweder man zieht einen Fachmann zu Rate, oder testet es mit etwas Gefühl und Vertrauen in euch selbst aus. Die Grundzüge des Rutengehens sind recht schnell erlernt. Und Vertrauen in euch selbst bekommt ihr recht schnell gezeigt, wenn sich in eurem Schlaf etwas verändert - soweit eure Schlafplätze wirklich davon betroffen sind.

 

Manchmal ist es spannend zu betrachten, dass man vieles instinktiv schon richtig in den Raum stellt.

 

Wer sein ganzes Haus oder seine Wohnung vollständig austesten möchte, sollte sich an einen ausgebildeten Radiästheten wenden.

 

 

 

Meine Erfahrungen:

 

Bei mir verlief damals auch eine Wasserader im Schlafzimmer - haarscharf am Bett vorbei. Bestätigt wurde dies draußen im Garten dann auch durch eine Ameisenstraße, die sich Jahr für Jahr immer wieder an der gleichen Stelle einfand und durch einen extrem schnell und ausufernd wachsenden Haselnussbaum aus Nachbars Garten, die sich beide auf der gleichen Linien befanden.

 

Warum habe ich geschrieben "verlief" und nicht verläuft?

 

Nachdem ich mit einer Rute das Haus überprüft und alles in einen Grundriss eingezeichnet hatte, ging es ans verändern und bereinigen.

 

Auf dieser Rute hatte ich mir vorher alles wichtigen Linien und Gitter mit Markierungspunkte gekennzeichnet, um genau zu testen, wo sich diese "zu Wort melden". Den Schwerpunkt legte ich natürlich erstmal auf die Schlafräume, insbesondere auf die Position der Betten und dann auf andere "wichtige" Plätze, wie Essbereich sowie auf die Sitzgelegenheiten im Wohnzimmer. Also dort, wo wir uns am meisten aufhalten.

 

Die Grundzüge des Rutengehens erhielt ich damals bei einem Hausreinigungsseminar und natürlich auch durch späteres ausprobieren und durch passende Lektüre. Es stand für mich nie außer Frage, dass es sich hierbei um Hokuspokus oder sonst etwas Merkwürdiges handelt. Die Radiästhesie ist für mich mehr als 100 % stimmig - ich überlegte sogar mal, hier eine komplette Ausbildung zu machen.

 

 

Zurück zu meinen Erfahrungen und Maßnahmen.

 

Mit spezielle Schutzmatten oder ähnliches (es gibt ganz viel im Handel...) lässt sich kein dauerhaft Schutz herstellen. Eine dauerhafte Abschirmung ist somit nicht möglich. Zum einen müssen manche Produkte immer wieder gereinigt werden oder verlieren ihre Abschirmungskraft. Und Energielinien und Netze können sich auch verschieben!

 

Also was tun? Zum einen habe ich mit Bergkristallen gearbeitet, diese also entsprechend positioniert. Auch hier geht irgendwann der Schutz verloren, da sie sich im Laufe der Zeit mit den Strahlungen aufladen und wirklich regelmäßig gereinigt und neu aufgeladen werden müssen.

 

Ich habe dann mental gearbeitet - also die störenden Energielinien und Netze mental entsprechend verschoben. Bei meiner Wasserader am Bett habe ich zum Beispiel diese rund einen Meter zur Seite gezogen und mit einem Amethyst diese Neuanordnung verankert. Ebenfalls mental. Ich habe mir den neuen Verlauf und die Wasserader vorgestellt und an der Stelle, wo ich die Veränderung vorgenommen habe, den Amethyst platziert. Beim Nachtesten war die Wasserader tatsächlich nicht mehr an der alten Stelle aufspürbar, sondern nur noch an der neuen Position.

 

 

Da sich alles verschieben kann - so bei mir auch - ist eine regelmäßige Überprüfung und eventuelle Korrektur notwendig. Ganz massiv wurde es, als rund 50 m eine neue Straße gebaut wurde. Es wurde beim Bau gerüttelt und geschüttelt... - danach hat sich anscheinend tief im Erdreich alles verschoben. Schwer vorstellbar, war jedoch so.

 

 

Habt ihr auch Erfahrungen mit Wasseradern und Co.? Schreibt uns!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0