Welche Kerzen sind gut?

Welche Kerzen sind gut

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

 

Advent, Advent ein Lichtlein brennt

 

Welche Kerzen brennen bei Ihnen?

 

 

Die Weihnachtszeit ist die Zeit, in der fast überall in den Wohnzimmern abends Kerzen brennen. Behaglich erhellen sie die Räume und sorgen mit ihrem anheimelnden Licht für eine besonders schöne Atmosphäre. Sobald die ersten Kerzen abends angezündet werden, ist dies ein Zeichen für: jetzt ist Feierabend und der gemütliche Teil des Abends fängt an. Entspannung, Auszeit, wohlfühlen... Fühlen wir uns wohl, wenn Kerzen bei uns brennen? Die Antwort lautet ja und nein. Ja, wenn es die "richtigen" Kerzen sind, nein, wenn es die "falschen" sind.

 

 

Materialien

Im Handel sind Kerzen in der Regel aus drei unterschiedlichen Materialien erhältlich. Aus Paraffin, aus Stearin und echte Bienenwachskerzen. Dazu gesellen sich bei Variante 1 und 2 (die es übrigens auch als Mischform gibt) unterschiedliche Farben und Düfte.

 

Kerzen aus Paraffin

Paraffin ist ein billiger Rohstoff, der aus Erdöl gewonnen wird. Es ist ein Abfallstoff der Erdölverarbeitung. Laut EU-Richtlinien gilt Paraffin als unbedenklich. Mag sein, mag nicht sein. Es wurden schon Versuche gemacht, bei denen Benzol, giftiges Formaldehyd und ähnliches nachgewiesen wurden. Es mag ebenfalls sein, dass es an den verwendeten Farbstoffen oder Duftstoffen lag. Letztere werden meist immer synthetisch hergestellt. Wie dem auch sei. Interessanterweise verweist das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz darauf, nach dem Abbrennen von Kerzen, die Raumluft einmal vollständig und gründlich (!) zu lüften. Aber wer startet abends kurz vor dem zu Bett gehen eine Durchlüftung? Ich sicherlich nicht.

 

Stearin Kerzen

Bei all denjenigen, die schon von potenziellen Schadstoffen in Paraffin Kerzen gehört haben, stehen Stearin Kerzen oftmals groß im Kurs. Auf den ersten Blick scheinen sie eine tolle Alternative zu sein. Diese Kerzen werden aus pflanzlichen oder tierischen Fetten hergestellt. Oft aus Palmöl. Der große Nachteil: es ist nicht ersichtlich über für die zweifelhafte Palmölgewinnung keinen Regenwälder sinnlos gerodete werden. Eine Deklaration ist nicht notwendig.

 

Echte Bienenwachskerzen

Echte Bienenwachskerzen sind ein wunderbares Naturprodukt und frei von Schadstoffen. Hergestellt werden sie aus reinem Bienenwachs. Dürfen sie auch nur, andernfalls dürfen sie nicht so bezeichnet werden. Hinzu kommt, dass sie beim Abbrennen einen wunderbaren Duft nach Honig verströmen und über eine lange Brenndauer verfügen. Wer sein Wohnzimmer mit Bienenwachskerzen schmückt, kann sicher sein, dass keine unerwünschten Nebeneffekte freigesetzt werden. Da es sich jedoch um ein Naturprodukt handelt, sind echte Bienenwachskerzen in meinen Augen etwas ganz Besonderes. Und wertvolles.

 

Noch am Rande: LED Kerzen

Seit ein paar Jahren sieht man überall, wo man hinschaut, LED Kerzen. Mal wie Kerzen flackernd, mal nicht. In allen Größen und Formen. Vermeintlich praktisch sind sie, da man sich hier keinerlei Brandgefahr aussetzt. In meinen Augen sind auch sie nicht ohne - abgesehen davon, dass sie nicht den Charme echter Kerzen besitzen. Hier sollte man die Niedervoltfrequenz beachten. Vor allem sensible Menschen sollte es beobachten. Das für das Auge nicht sichtbare Flackern kann Stress im Gehirn verursachen, aber auch Kopfschmerzen oder gar Migräne können die Folge sein.

 

 

Mein Fazit:

Ich liebe echte Kerzen, und die wird es auch immer bei mir geben - vor allem in der Weihnachtszeit. Nach und nach habe ich fast alle Kerzen in Kerzen aus echtem Bienenwachs ausgetauscht. Übrigens kann man diese auch wunderbar selbst basteln. Entsprechendes Material ist im Handel erhältlich und die Handhabung ganz einfach. Das macht nicht nur Kindern Spaß :-)

 


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heike Schonert (Dienstag, 12 Dezember 2017 12:07)

    Danke für diese schöne Zusammenfassung!
    Ich habe auch festgestellt, dass die Atmosphäre der echten Kerzen vom Raumgefühl her völlig anders ist: viel wärmer und irgendwie authentischer