Monatshoroskop September 2018

Monatshoroskop September 2018

Zeitenqualität aus astrologischer Sicht

 

 

Monatstrends September 2018

 

Der Monat beginnt mit dem Eintritt Merkurs in das Jungfrau-Zeichen (6.9.). Hier fühlt sich Merkur wohl, denn er ist in einem "seiner" Zeichen angekommen (Merkur herrscht auch über Zwillinge). In der Jungfrau geht es um Details, Ordnung, Planung und Organisation. Wer also ein Vorhaben auf den Weg bringen möchte, sollte das jetzt tun!

Unterstützung bezüglich Struktur und Verantwortung gibt dafür der Planet Saturn, der am gleichen Tag wieder direktläufig durch das Steinbock-Zeichen läuft. Saturn steht seit dem 19.12.2017 in seinem eigenen Zeichen und kam nun zum ersten Mal in dieser Zeit in die Rückläufigkeit. Im Steinbock geht es um seine Fähigkeit als Hüter der Zeit die Schwelle zu einem höheren Bewusstsein durch Ausdauer, harte Arbeit, Fleiß und Struktur zu erlangen und vor allem! für das Erreichte die volle Verantwortung zu übernehmen.

Hier kann er ein sehr strenger Prüfer sein und uns immer wieder und unermüdlich an noch nicht erledigte Aufgaben heranführen. Bedenken Sie: Er ist Chronos - der Hüter der Zeit!

 

Ab dem 9.9. geht es in der Liebe wieder mehr um Tiefe und Transformation, wenn Venus in das Zeichen Skorpion wechselt. War sie in der Waage sehr auf Ausgleich und Harmonie bedacht, so will sie nun das Ganze, die Essenz und dafür sind im Skorpionzeichen alle Mittel recht. Genießen Sie diese geheimnisvolle und magische Zeit und beleben Sie auch Ihr Liebesleben auf eine andere Art- denn wenn einer im Tierkreis etwas von der Magie der Sexualkraft versteht - dann ist das der von Pluto beherrschte Skorpion!

 

Am gleichen Tag treffen sich Sonne und Mond in der Jungfrau zu einem Neumond - einer Initiation! Dabei steht dieser Konstellation Neptun gegenüber, die transformationswillige Venus im Skorpion steht in Spannung zu Uranus in Stier und Mars in Steinbock. Körper, Geist und Seele in Einklang bringen - das sind die Schlagwörter für das Jungfrau Zeichen. Neptun erweitert das Ganze, gibt die bedingungslose Liebe hinein, wo die Jungfrau zu ängstlich an dem Haar in der Suppe festhalten könnte. Lass los und geh dafür neue Wege, wandle dich und manifestiere diese Wandlung! - so könnte dieser Neumond verstanden werden.

 

Am 11. 9 wechselt Mars wieder zurück in das Wassermann-Zeichen. Während seiner rückläufigen Phase, die vom 26.6. bis zum 27.8. ging, wanderte er wieder in das Steinbock- Zeichen. Nun gilt es die Maxime des Wassermanns wie Freiheit, Vernetzung, Teamgeist und Innovationsfähigkeit erneut zu beleben und notfalls auch darum zu kämpfen. (Mars !) In diesem Zeichen frönen wir nicht Altem und Überholtem - sondern wir genießen alles, was anders und neu ist. Da Wassermann jedoch ein geistiges Zeichen darstellt, sollten wir aufpassen, nicht nur den Kopf als Ideengeber zu sehen, wir sollten ebenso unser Herz sprechen zu lassen!

 

Für einen Ausgleich sorgen am 22.9. Merkur und am 23.9. die Sonne, die beide in das Zeichen Waage wechseln. Wir erleben nun wieder eine Zeit, in der es um den Wunsch geht, ein harmonisches und faires Miteinander zu erleben. So manche Verkrustung darf Kompromissen weichen. Da die Waage auch für Theater, Schönheit, Musik und alle belebenden Künste und Annehmlichkeiten im geistig-kulturellen Bereich steht, sollten wir uns ganz auf diesem Feld verwirklichen. Genießen Sie es also auszugehen und schöne Abende zu erleben!

 

Den Höhepunkt erleben wir in diesem Monat, wenn sich am 25.9. die Sonne in Waage und der Mond in Widder zu einem Vollmond gegenüber stehen. Der Mond steht nahe bei Chiron und zeigt den Kampf (Widder) um die Heilung unserer emotionalen Bedürfnisse auf, wobei es immer um einen Ausgleich unseres Wesens geht, der eine Harmonisierung dieser Bedürfnisse anstrebt (Waage). Da Sonne und Mond in Spannung zu Saturn stehen, geht es offensichtlich um die Prüfung, wie ernst wir das meinen und darum, bei unserem Vorhaben Reife zu entwickeln, quasi- erwachsen zu werden.

 

Einen Tag später erleben wir die Rückkehr des rückläufigen Chiron in das Fische -Zeichen. Chiron war 2010 in das Zeichen eingetreten und hat uns wieder in Berührung mit der Quelle, dem All-Eins-Sein und unseren damit verbundenen Trennungsschmerz gebracht. Im Widder, in das er nun gewechselt war, ging es darum auch aktiv für unsere Heilungspotentiale einzustehen. Nun werden wir in der erneuten Fische-Phase nochmals daran erinnert, worum es ging und dürfen Unerledigtes sanft in Heilung bringen.

 

Ihre Astrologin

Anja Block


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, setze einen Bookmark oder teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0